Öl- und Umweltschadenbeseitigung abseits von öffentlichen Verkehrsflächen:

Für die Beseitung von Öl- und Betriebsmittelspuren gelten eine Vielzahl von Richtlinien und gesetzlichen Bestimmungen; neben dem Regelwerk DWA-M 715, den Vorgaben des Ministerialblattes Bek. D. BMI vom 01.04.1985 (Seite 339), der Fachempfehlung des Bundesminisers für Umwelt, Naturschutz und Reaktor-sicherheit (BMU) zum "Verfahren zur Beseitigung von Ölspuren auf Verkehrsflächen - ausgenommen Ölbinder" (Bekanntmachung des BMU vom 07.06.1991 - WA 13 - 23 074/22) sind die Qualitätsanforderungen der GGVU Gütegemeinschaft für Verkehrsflächenreinigung und Unfallstellensanierung e.V. zu beachten. Für die Ölspurbeseitigung setzen Fachfirmen Großgeräte ein, um die Verkehrsflächen effektiv zu reinigen, den Umweltschaden abzuwenden und für eine zügige Freigabe der Verkehrsflächen zu sorgen.

Öl- und Umweltschäden entstehen immer häufiger auch abseits der öffentlichen Verkehrsflächen:

  • beim Befüllen des Heizöltanks im Privathaushalt riegelt das Überlaufventil nicht ab, der Tank läuft über
  • durch eine poröse Dichtung am Motor tropft Öl auf die Einfahrt
  • ein Fahrzeug verliert Öl in der Tiefgarage oder im Parkhaus, die Ölspur verteilt sich über mehrere Parkdecks
  • durch fehlende Ladungssicherung fällt eine Palette Farbeimer auf der Ladefläche des LKW um, die Farbspur verteilt sich in der Ladezone eines Baumarktes
  • bei einem Gabelstapler tropt Öl aus dem undichten Hydraulikschlauch, die Spur verteilt sich von der Ladezone bis ins Lager
  • an einem Streufahrzeug platzt während des Einsatzes der Hydraulikschlauch, Biohydrauliköl spritzt an die Hauswand und verteilt sich über mehrere Hauswände

Zur Beseitigung dieser Schäden können die bekannten Großgeräte der Ölspur-beseitiger kaum eingesetzt werden.

Immer öfter werden wir zu diesen Einsätzen gerufen, da wir mit dem SRT 620 zum einen autark arbeiten können (Frischwasser und Stromversorgung ebenso wie gefahrgutzugelassener Schmutzwasserbehälter auf dem Trailer vorhanden), zum anderen in einem Aktionsradius von bis zu 120 Metern arbeiten können, d.h. wir erreichen auch schwer zugängliche Bereiche wie Keller, Tiefgaragen oder höher-liegende Etagen.

Unser Einsatzgebiet liegt schwerpunktmässig in Mönchengladbach, den Kreisen Heinsberg, Viersen und Neuss, Düsseldorf und Köln, im Ruhrgebiet, auf Anfrage gerne auch deutschlandweit.